"Kathrin, was ist das da mit dieser neuen Disko – App?“ Kurze Irritation. „Just Dance“ für die Playstation meint mein Gegenüber sicher nicht. 🙈 Nein, es geht um diese neue Social – Audio-App, die seit kurzem durch fragwürdige Politiker-Auftritte in aller Munde ist.

Clubhouse – die Social Audio App


Über diese App zu sprechen, da komme ich wohl nicht drum herum. Eigentlich wollte ich das nicht so gerne, denn ich bin nicht ganz neutral.

Aber jetzt erstmal: Was ist das?
Clubhouse ist eine neue App im Social Media Kosmos, in der man in virtuellen Räumen miteinander spricht. Kein Video, kein Text – Sprache. Also wie Telefonkonferenzen, aber halt per App und schon vom Ambiente her wirklich cooler. Ein bisschen wir Podcast live zum Mitmachen.


Die Fokussierung auf das gesprochene Wort ist auf jeden Fall ein Angebot, dass so noch fehlte. Die Aufmerksamkeit der Nutzer wird ganz anders gefordert, als mit Bild und Video drum herum. Eine interessante Nutzungsform, die den Zuhörer befähigt, sich mehr auf die Stimme zu konzentrieren. Da bekommt man Zwischentöne und Emotionen besser mit. (Das bestätigte z.B. eine Studie an der Yale Universitity von 2017 https://www.apa.org/pubs/journals/releases/amp-amp0000147.pdf)

Die App gibt es aber nur für iPhones und Du musst erstmal eingeladen werden, wenn Du dabei sein möchtest.
Diese Exklusivität ist aus Marketingsicht ein probates Mittel, um Begehrlichkeit zu wecken.
Ich finde das ein bisschen schwierig, dass hier gleichzeitig die „offenen Diskussionskultur“ gefeiert werden soll.
Nun, das mag mein persönliches Problem mit diesem Konflikt zwischen Verknappungsstrategie und Offenheit sein. Denn auf der anderen Seite wird nun hoffentlich in einem kleineren Kreis erstmal geübt, wir man mit den negativen Begleiterscheinungen dieses Gesprächsformats umgehen kann. Hatespeech und Fake News haben in Clubhouse eben auch schon Einzug gehalten und können technisch noch schlechter unterbunden werden, als bei geschriebenen Texten.

Registrieren kannst Du dich nach dem Laden der App. Drin bist Du aber erst mit einer Einladung. Solange Du auf eine Einladung an Dich wartest, kannst Du über die App bereits aufgezeichnete Talkrunden nach-hören.

Einladungen werden in Telegramgruppen und sogar bei ebay gehandelt. Bist Du gut vernetzt, kennst Du vielleicht jemanden, der eine seiner beiden Einladungen an Dich ausspricht.

Aus Datenschutzgründen ist die App leider ein No Go. Der Bundesverband der Verbraucherschützer hat die Betreiber von Clubhouse sogar schon abgemahnt.

Auch wenn wir also das Durcheinandergequatsche, das Vielstimmige und das unvorhersehbare echter Gespräche mit vielen Leuten total vermissen (besonders das abendliche „Back tot he Bus“ bei Clubhouse ist so ein Wunderkessel), ist fraglich, ob aus dem Hype auch mal eine solide Plattform wird.

PS.:
Ich gestehe aber auch, ich bin einfach Pro-Text. Wenn ich mich informieren möchte, lese ich. Schneller als jeder Redner spricht und viel flotter, als ein Video mir was noch im Bild begleitet. Daher haben es ganz persönlich bei mir alle anderen Formate schwer. Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig.

Aktuelle Beiträge

Mitreden

So soll es sein: alle wollen Dir auf Deinen Seiten folgen. Herrscht statt dessen Tote Hose?

Wertschätzung

Wertschätzung im Community Management. Nicht nur zum „Tag der Komplimente“.

Curatierter Content

Bühne frei für Interessantes von anderen! So wird Dein Redaktionsplan noch attraktiver für Deine Kunden.

Nützliches

Tools und Links zu praktischen Ressourcen, die ich selbst auch nutze.

Nützliches

Tools und Links für Dein Business
Hier klicken

Auf meiner Webseite nutze ich nur notwendige Cookies.
Weitere Infos zu meinem Umgang mit Ihren Daten finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.